Nepal – Die Essenez einer Reise
23. März 2015
L’arte immediata – Streetart in Neapel
14. Juni 2015

19.04. bis 14.06.2015

 

ein fotoprojekt

eine Ausstellung von Alina Sonnefeld

I

I

Was lässt sich vom Gesicht eines Menschen ablesen?

Ein Gedanke, ein Gefühl?

Seine Umgebung?

Seine Ideen?

Seine Antworten? Seine Fragen?

Sein Sein?

Oder einfach Nichts?

Um dies zu erforschen, stellte ich eine Frage an die verschiedensten Bürger dieser Stadt:

Was hältst du vom Leben?

Es ist eine doofe Frage. Keine Frage, auf die man sofort etwas sagen kann – aber eine, die einem sofort im Kopf hängenbleibt.

Es geht um die Einstellung, mit der man dem Leben gegenübersteht.

Ob man allem die Stirn bieten will und tapfer mit hocherhobenem Haupt der Kamera trotzt oder ob man zufrieden mit der Welt und sich mit geschlossenen Augen in sich hinein lächelt.

Es gibt viele Wege dieser Frage und seinem Leben zu begegnen. Ich wollte versuchen, ein paar wenige davon festzuhalten.

Dazu baute ich mit großer Hilfe eine Zwei-Kubikmeter-Box, stellte sie neben das Johannistor und versuchte, möglichst viele, möglichst verschiedene Menschen hereinzulocken. Dank meiner überaus adretten Freunde und vieler, vieler toller offener Passanten, gelang dies.

Nun bleibt nur noch, sich die Bilder anzuschauen.

Was kann man erkennen?

Urteilen Sie selbst. Oder nein: Urteilen Sie nicht, denken Sie einfach mal nur.

Alles ist Liebe

Alina Sonnefeld

Kontakt: alina.sonnefeld@gmx.de

DANKSAGUNG

Mein größter Dank geht an…

…Nele, Martin, Sylvia und damit auch an die Bürgerstiftung und das Polaris – ohne euch wär nichts passiert.

…die Familie Sonnemann – weil ich sonst immer noch versuchen würde, Gipskartonplatten mit einer Heißklebepistole zu einer Fotobox zu verbinden.

…ThinkBig – für die materielle Unterstützung.

…Arthur, Julia, Christoph, Leoni und Louis – ich schuld euch einen Döner.

…die Menschen, die einfach so an einem windigen Samstagvormittag sich fotografieren ließen, während ihnen eine doofe Frage gestellt wurde. Danke!

IMG_9778