Mi 07.03.2018

19:30 Uhr

UFC-Kino Stummfilm mit Livevertonung: „Tabu“, USA, 1931, 81 min, Regie: Friedrich Wilhelm Murnau


Klavier: Richard Siedhoff.

„Eine außergewöhnliche poetische und stimmungsstarke Mischung aus Spielfilm und ethnografischer Studie, einfühlsam und taktvoll.“ – Lexikon des internationalen Films

Reri und Matahi leben als junges Paar glücklich auf einer abgeschiedenen Südsee-Insel. Doch ihre Liebe wandelt sich zu einer Tragödie als Reri zur heiligen Jungfrau der Götter ihres Stammes bestimmt wird. Auch ihre Flucht in die Zivilisation kann die Liebenden nicht vor ihrem tragischen Schicksal schützen…

Das Wort „Tabu“ stammt aus dem polynesischen Sprachraum und bezeichnet ein Verbot, etwas zu tun oder zu berühren. Mit eben diesem Verbot befasst sich Friedrich Wilhelm Murnaus letzter Film „Tabu“, der kurz vor seinem tragischen Tod entstand. Murnau, der seit 1927 in Hollywood Filme realisierte und spätestens seit seinem kommerziellen und künstlerischen Erfolg „Sunrise“ große Bekanntheit in den USA erlangt hatte, verfasste gemeinsam mit dem berühmten Dokumentarfilmer Robert Flaherty die Geschichte der Liebenden Reri und Matahi. „Tabu“ entstand 1929/30 an Originalschauplätzen in der Südsee auf den Inseln Tahiti und Bora-Bora. Die Hauptrollen wurden von Einheimischen gespielt.


Eintritt: 6 € Ermäßigt / 7 € Standard


Kategorie: