Mi 04.12.2019

17:45 Uhr

„Research goes Public – …“ Vortrag von Henry Rammelt, im Anschluss UFC-Kino: „Portavoce“


18 Uhr Eröffnungsrede zu den Kultur- und Informationstagen des Fachbereichs „Südosteuropastudien/ Rumänistik“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Dr. Christoph Giesel)

18 Uhr (c.t.) Vortrag von Henry Rammelt, Nationale Universität für Politische Studien und Öffentliche Verwaltung (SNSPA)
„Research goes Public – On Intersections of Research and Filmmaking: Protests in Romania and the documentary film ‚Portavoce'“,

Der Vortrag findet i.R. des Seminares „Anthropology goes Public. Kritische Intervention zu Ungleichheit und Stereotypen innerhalb der EU„, Seminar für Volkskunde/Kulturgeschichte und Institut für Romanistik, Bereich Rumänistik, statt.

20 Uhr (s.t.), Dokumentarfilm „Portavoce“ von Ruxandra Gubernat, Henry Rammelt & Marcel Schreiter

Deutschland, Rumänien 2018 von Ruxandra Gubernat, Marcel Schreiter, Henry Rammelt, Dokumentarfilm, 60 min, OmU

„Portavoce“ zeigt die Entstehung einer neuen politischen Protestkultur in Rumänien. Neben der allgegenwärtigen Korruption, die die Wahrnehmung Rumäniens in deutschen Medien bestimmt, haben sich in den letzten Jahren neue Formen des politischen Protests in dem südosteuropäischen Land durchgesetzt. Der Film zeigt anhand von zentralen Akteur*innen, wie sich die neue Protestbewegung in Rumänien aus alternativen Formen soziokultureller Interaktion entwickelt und zur Etablierung einer neuen Form der Zivilgesellschaft beigetragen hat, die die politische Protestkultur trägt. Portavoce lief seit der Premiere (März 2018) in Festivals, Kinos, Universitäten und Kultureinrichtungen in Rumänien, Deutschland, Frankreich, Ungarn und Polen.

Im Anschluss begrüßen wir Henry Rammelt zum Filmgespräch.

Kurzbiografie Henry Rammelt

Seit seiner Jugend ist Henry leidenschaftlich an Protesten und sozialen Bewegungen interessiert. Er verbringt viel Zeit damit, Proteste zu beobachten, sowohl auf der Leinwand als auch auf der Straße. Er wurde 2016 an der Universität Lyon mit einer Arbeit zu sozialen Bewegungen und Protestnetzwerken in Ungarn und Rumänien promoviert. Davor studierte er Politikwissenschaft und Soziologie an der Technischen Universität Dresden (MA) und am Institut für Politische Studien in Lyon. Derzeit unterrichtet er an der Nationalen Universität für Politische Studien und Öffentliche Verwaltung (SNSPA) in Bukarest. Zu seinen aktuellen Veröffentlichungen zählt „Protestnetzwerke in Ungarn und Rumänien“, das im Dezember 2018 bei Harmattan erschienen ist (Activistes protestataires en Hongrie et en Roumanie, Paris: L’Harmattan, 2018).

weitere Informationen zu den Kultur- und Informationstagen des Fachbereichs „Südosteuropastudien/ Rumänistik“ finden Sie unter:

https://www.gw.uni-jena.de/Fakult%C3%A4t/Kleine+F%C3%A4cher/Programm/S%C3%BCdosteuropastudien_+Rum%C3%A4nistik_+Die+Faszination+und+Vielfalt+S%C3%BCdosteuropas-p-5055.html

 


Eintritt: Spende / Empfehlung 3 €


Kategorie: