Fr 03.05.2013

21:00 Uhr

LIVE on Stage – Label-Abend (Trickser): Kluck + A Tale Of Golden Keys + Memoriez


PlakatLabelnachtWagner

 

 

 

 

 

 

 

Memoriez

MEMORIEZPressefotoManchmal, kann man schon mit Erreichen der Volljährigkeit Musik machen die von Erfahrungen und Erinnerungen erzählt als hätte man schon ein halbes Jahrhundert hinter sich. Und doch merkt man diese Tiefe oft nur, wenn dahinter wirkliche Tiefe steckt. Von dieser Tiefe haben Memoriez reichlich. Sie vereinen Beck´schen Ideenreichtum und  kraftvolle Bläser und Soul-Elemente á la Dr. John zu Popsongs von internationalem Format Die Songskizzen für das Memoriez Debutalbum schrieb Sänger Joachim Zunke zwischen 2010 und 2011 in der Zurückgezogenheit seines Kellers in Hamburg. Zunke fängt einen dabei mit einer Stimme, wie sie sonst wohl nur bei Eels, Wilco oder Elliot Smith zu finden ist. Das Debutalbum Huntin´ A Hurricane ist am 28. März bei dem Berliner Label Trickser erschienen. www.memoriez.eu / www.facebook.com/memoriezmusic

 

A Tale Of Golden Keys

atogkSelten können Songs solche Klangflächen entfalten, dabei jeden Spannungsbogen ausreizen und einen mit so traurig-schönen Melodien umgarnen wie die von A Tale Of Golden Keys. Post-Rock, Indie-Pop und was auch immer. Die drei Franken erschaffen eine Stimmung, aus der man nur mit Mühe wieder heraus findet. Dabei ist diese Stimmung Konzept. Vor gut einem Jahr hat sich die Band in einem Haus in der Nürnberger Umgebung eingerichtet, Musik wird so zum Lebensmittelpunkt, zur dauerhaften Grundstimmung. Im März diesen Jahres veröffentlichten A Tale Of Golden Keys ihr Debutalbum in Eigenregie. Auch so etwas, das irgendwie zur Stimmung passt. www.ataleofgoldenkeys.com / www.facebook.com/atogk

 

Kluck

kluckKluck heißt mit Vornamen Clemens und ist Sänger und Gitarrist bei Yesterday Shop. Nachdem diese im November letzten Jahres ihr Debutalbum auf dem bandeigenen Label Trickser veröffentlichten, war im langen Winter immer mal wieder Zeit um an eigenen Songs zu arbeiten. Kluck konzentriert sich dabei auf seine Stimme. Mal laut mal leise, mal hoch mal tief, aber immer mit viel Gefühl. Der Gesang wird dabei in ausufernden Loops zu einem vielseitigen Instrument, das von seichten Gitarrenklängen begleitet wird.


Eintritt: VVK 6€ (im Café Wagner, in der Bücherstube im Johannistor und auf www.trickser.org) / AK 9€


Kategorie: