Di 22.09.2015

20:00 Uhr

Lesung: Shanghai Drenger : “ Leben und nicht leben lassen“


+++Der Roman
Sie waren laut, bunt und unhöflich – Punks verstörten in den 1980er Jahren die Normen des Staates und den Alltag der Bürger. Normal waren die nicht, fanden viele. So auch eine Gruppe Punks in einer ostdeutschen Großstadt gegen Ende des Jahres 1988. Während andere die große Freiheit im Westen suchen, bleiben sie im Land. Sie gründen eine Band und besetzen in einem Altbauviertel ein leerstehendes Haus, eine herrschaftsfreie Insel. Doch kann man den Dagebliebenen noch trauen? Nicht die beste Freundschaft ist vor Misstrauen gefeit und die Verlockungen „von drüben“ scheinen groß. Zumal sie schnell in die Fänge der Polizei und Staatssicherheit geraten. Als der Staat mit Volksfesten und Paraden seinen letzten Jahrestag feiern möchte, muss eine Entscheidung fallen. Eine Erzählung über Vertrauen, Verrat und den Traum, sich seine eigene Freiheit zu erkämpfen. Mit Musik, Angst und Hoffnung drin.

+++Shanghai Drenger
Shanghai Drenger, 1967 in Teterow (Mecklenburg) geboren, ist in Nordthüringen sowie Magdeburg aufgewachsen. Er war nie Jungpionier, nie in der FDJ, diente nicht in der Volksarmee und wollte dennoch das Geburtsland nicht für immer verlassen. Stattdessen gründete er eine Punkband. Dafür fand er sich als Verbrecher im größten ostdeutschen Gefängnis wieder. Er arbeitete als Straßenbahnfahrer, Glaser, Sozialarbeiter und Möbelpacker. Nach 1990 Tätigeit in einem Jugendzentrum und erste Veröffentlichungen von Gedichten, Essays und Rezensionen. Im Jahr 2000 Diplom am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, seit 2002 Redakteur, Moderator und Kolumnist beim nichtkommerziellen Radio LOTTE Weimar, seit 2008 Chefredakteur. Musik macht er immer noch, mal lauter, mal leiser. Minol-Pirols ist sein erster Roman.
www.shanghai-drenger.de


Eintritt: 5 / 6


Kategorie: