Mo 10.06.2019

17:00 Uhr

CSD Jena – Tessa Ganserer TSG Reform muss Selbstbestimmung sein


2018 outete sich Tessa Ganserer als erstes deutsches Parlamentsmitglied als transident. Sie ist Mitglied im Bayrischen Landtag und setzt sich dort als queerpolitische Sprecherin für mehr Akzeptanz, Toleranz und gegen Homo- bzw. Transphobie ein. In ihrem Vortrag spricht sie von der aktuellen Lage zum Transsexuellen-Gesetz (TSG).

Inzwischen hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) in ihrem Referentenentwurf zur Transsexuellen-Gesetz-Reform festgestellt, dass die geltenden Bestimmungen für Menschen, die nicht ihrer geburtsgeschlechtlichen Zuweisung angehören, eine Diskriminierung für betreffende Personen sind. Der aktuelle Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrages vom 8. Mai 2019 schreibt das Unrecht durch Fremdbestimmung allerdings weiter fort. Dieser kann deswegen nicht akzeptiert werden, nur ein Selbstbestimmungsgesetz ohne Gerichtsverfahren und Gutachtenpflicht ist die richtige Lösung für die TSG Reform.

Ihr seid alle herzlich eingeladen:

… am Mo, 10. Juni 2019
… um 17:00 Uhr
… im Café Wagner Jena
… Wagnergasse 26, 07743 Jena
… Eintritt frei

Veranstaltung im Rahmen des CSD Jena unterstützt durch:
StuRa der FSU Jena, Fanpage des Gleichstellungsreferats des StuRa FSU Jena, Queer-Paradies Jena Fanpage, Frauenzentrum Towanda Jena e.V., AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen e.V., QueerLoungeJena, Vielfalt Leben – QueerWeg – Verein für Thüringen e. V., Grüne Jugend, Grüne Hochschulgruppe, Jusos, MitSicherheitVerliebt, Queer-Christen Jena. LSU Thüringen

weitere Infos: www.csd-jena.de


Eintritt: Eintritt frei / t.b.a.


Kategorie: