Diversity mit ANDERSRUMportrait
16. Mai 2013

14.04. – 15.05.2013 Niederschlesien Deutsch, Polnisch, Europäisch?

EIne Austellung. Drei Themen. Drei Orte.

im Wagner: Niederschlesien. Polnisch?

07.02. – 13.04.2013 Kleine Geheimnisse  – Eine Ausstellung von Diana Juneck

 Es zeigt die Frau mit Persönlichkeit, die Protagonistin, die ihr Leben selbstständig, selbstbewusst und stolz, abertrotzdem zerbrechlich und verletztlich bestreitet. Es wird keine Anziehpuppe in Pose gezeigt,sondern der Moment der Wahrheit. Die Serie ist eine Konstellation, die industriell – technologischen Charme und Romantisierung verbindet.Die Frau mit all ihren Facetten, die heimlich an einem Ort im Untergrund beobachtet wird – das El Doradoder Frau. Die Fotografien lassen den Betrachter ausschnittweise in scheinbar vergangene Zeiten eintauchen,inspiriert von den goldenen 20ern.Modeserie von Svenja Wenzel und Fotografien von Diana Juneck. (www.diana-juneck.de)

12.12.2012 – 04.02.2013 „Der Musik verpflichtet“ von Tobias Maschke

Es war die Art und Weise, wie mit diesen Gefühlen umgegangen wurde, die mich faszinierte. Im Kampf mit sich selbst duellierten sich die Künstler mit ihren Ängsten, Sehnsüchten und Zukunftsvisionen und ließen das Publikum, wie auch mich, daran teil haben. Die Höhepunkte dieser Gefühlsschlachten fing ich mit meiner Kamera ein und hielt diese einzigartigen Momente für die Ewigkeit fest. Die Konzerte bewiesen mir, dass nur ein Musiker, der sich der Musik verpflichtet hat, in ihr aufgehen, aufleben und mit ihr aufsteigen kann.

Bestellungen, Auftragsanfragen und Feedback bitte an: Fotografie@TobiasMaschke.com

30.09.2012 – 08.12.2012 Der Körper als Leinwand. – Fotografien von Jenny Grafe

Die Ausstellung zeigt Schwarzweißbilder von Körpern, die als Leinwand für Bemalung, Tätowierung oder sonstigen Körperschmuck genutzt wurden. Kunst auf dem Körper fasziniert mich, genauso wie das Fotografieren mit alten Kameras. Alle Fotos wurden mit einer Praktica MTL 5 und Schwarzweißfilm aufgenommen, den ich selbst entwickelt habe. Ich mag das Gefühl des Selbst-Machens beim Fotografieren mit Film und auch, dass kleine Fehler nicht automatisch weggelöscht oder ausgeglichen werden. Es muss nicht immer alles perfekt sein. Analoge Bilder haben einfach einen besonderen Charme. Dies ist meine erste Ausstellung, ich wollte mich einfach mal im Menschen-fotografieren ausprobieren. Ich hatte sehr viel Spaß dabei, vielen Dank an Alex, Angelina und Kristin für eure Geduld! Und vielen Dank an das Café Wagner für die liebe Unterstützung.

Bei Interesse, Anmerkungen oder Fragen: jennygrafe@gmx.de