Die AUSDRUCKSLOSEN
30. Mai 2014
WALLS & DATES
13. Dezember 2014

1. September 2014 bis 31. Oktober 2014

Unter Graffiti und Street-Artists aus aller Welt ist Barcelona als Reiseziel besonders berühmt und zu Recht auch berüchtigt. Ob besprühte Garagentore vor Geschäften, die unzähligen Flächen des Gassenlabyrinths der Altstadt, Aktivität in den Yards der Bahnbetriebe, Halls of Fame, ausstellende Galerien oder die verschiedensten Wettbewerbe; die (meist) unbekannten Artists haben eine vielfältige Kultur der urbanen Kunst erschaffen. So lockt für eine Reise in die Mittelmeermetropole nicht nur das übliche Touristenprogramm zwischen den unterschiedlichsten Kunstepochen, auch ein aufmerksamer Spaziergang durch die Stadt lohnt sich – bei Tag und Nacht!

In den 1990er Jahren etablierte sich Barcelona als interkulturelle Graffiti-Metropole. Viele Artists nutzten die damalige lockere Atmosphäre – auch der Behörden – und gaben der Stadt in der Vielfalt ihren eigenen Style. Als sich um die Jahrtausendwende die Street Art aufmachte, die Kunstwelt zu revolutionieren, fanden viele Artists in der mannigfaltigen Stadt ihre ideale Spielwiese.

DSCN0707

Ein Highlight stellen über ganze (Häuser-)Wände gehenden Bilder, die sogenannten Murals/ Murales dar. Wandmalerei – eine der ältesten Kunstformen der Menschheit, die Anfang des 20. Jh. von lateinamerikanischen Künstlern wie Rivera, Siqueiros und Orozco wiederbelebt und revolutioniert wurde: An den auf kompletten Seitenflächen der Häuser angefertigten Bildern scheint kein komplexes Detail unmöglich, keine Dimension unerreichbar und der kreative Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Doch nicht nur die katalanische Hauptstadt lädt mit einem schier unerschöpflichen, da sich beständig erneuernden, Fundus an Street Art zum Entdecken ein. València, die drittgrößte Stadt Spaniens und ebenfalls am Meer gelegen, lockt mit vielfältigen, farbigen Graffiti-Styles, diversen faszinierenden Murals, virtuos gestalteten Fliesen und detailreichen Cut-Outs. Das sind auf Papier, o.ä. gedruckte, gezeichnete oder gemalte Bilder, die dann an Wände, etc. geklebt werden. Die Vielfalt der Styles scheint unerschöpflich, die dargestellten Themen ebenso. So findet sich auf den grauen Häuserwänden Gesellschaftskritik und Musik neben aktuellen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Themen (wie Globalisierung, die Unabhängigkeit der katalanischen Länder oder die Eurokrise), urbanem Gossip und bunter, kreativer Kunst.

DSCN0584

Mit der Ausstellung wollen wir euch einen kleinen Einblick in diese zum Teil sehr kurzlebige Kunstwelt geben und euch Lust machen diese auch selbst mal zu erkunden.

Bei Interesse an den Bildern, Kritik und/oder Nachfragen schreibt eine Mail mit dem Betreff: „Ausstellung – Els Carrers Parlan“ ans Wagner (cafewagner@gmx.de).

Oder kommt am Montag, dem 06. 10., zu unserem UFC Dokukino „Els carrers parlan“. Zu sehen gibts 2 Dokumentationen, eine zu Barcelona – Las Calles Hablan – und eine zu Valencia – R.E.A. una historia de graffiti a València.